Drucken
Für die Ortsentwässerung in der Gemeinde Scheuern und die Schmutzwasserentsorgung im Ortsteil Wolperdorf der Gemeinde Karlshausen hat das rheinland-pfälzische Umweltministerium der Verbandsgemeinde Südeifel insgesamt 703.300 Euro zur Verfügung gestellt.

305.000 Euro gehen nach Scheuern, wo zwei semizentrale Kläranlagen einschließlich eines Schmutzwassersammlers als wirtschaftlichste Variante gebaut werden. Die übrigen rund 399.000 Euro werden dafür genutzt, den nordöstlichen Ortsteil von Karlshausen an die bereits vorhandene zentrale Kläranlage der Gemeinde anzuschließen.

„Das Land unterstützt hier in der Verbandsgemeinde Südeifel zwei effiziente und wirtschaftliche Projekte zur abwassertechnischen Erstausstattung, die dazu beitragen, die Infrastruktur gerade im ländlichen Raum zu verbessern und die für den Erhalt der Gewässergüte unerlässlich sind. Gleichzeitig sorgen die Fördermittel dafür, dass die Gebührenbelastung der Bürgerinnen und Bürger vor Ort auch langfristig in einem vertretbaren Rahmen gehalten werden können“, so Umweltministerin Ulrike Höfken.
PRESSEDIENSTMINISTERIUM FÜR UMWELT, LANDWIRTSCHAFT, ERNÄHRUNG, WEINBAU UND FORSTEN, Mainz, 27. April 2015