Drucken

Innenminister Roger Lewentz hat im Rahmen einer Feierstunde in der Stadthalle in Ransbach-Baumbach 51 Persönlichkeiten aus den Kreisen und kreisfreien Städten der früheren Regierungsbezirke Koblenz und Trier mit der Freiherr-vom-Stein-Plakette ausgezeichnet.

Auch Johannes Billen aus Kaschenbach wurde in Anerkennung seiner Verdienste um die Kommunalpolitik und das Gemeinwohl mit der Freiherr-vom-Stein-Plakette ausgezeichnet. Minister Lewentz führte in seiner Laudatio auf die ausgezeichneten Persönlichkeiten wie folgt aus „Damit ehren wir besondere Leistungen von Frauen und Männern, die sie durch ihren langjährigen, zeitaufwändigen und engagierten Einsatz in einem kommun Bürgermeister Moritz Petry gratuliert Johannes Billen (rechts) und seiner Ehefraualpolitischen Ehrenamt erbracht haben“.

Der Landwirt Johannes Billen hat sich mit seiner Mitgliedschaft im Ortsgemeinderat und in seiner Funktion als Ortsbürgermeister von Kaschenbach, die er seit 37 Jahren inne hat, in besonderer Weise um das Gemeinwohl verdient gemacht.

Dieses Engagement lässt sich mühelos durch eine lange Liste weiterer ehrenamtlicher Tätigkeiten und Aufgaben von Johannes Billen erweitern, die Grundlage für den Vorschlag zur Verleihung der Freiherr-vom-Stein-Plakette im Jahr 2016  durch die Verbandsgemeinde Südeifel war, z.B.:  Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Kaschenbach (1976 – 2015), Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Kaschenbach (1976 – 1982), Mitglied im Verwaltungsrat der Pfarrei St. Peter Alsdorf (1988 – 2012), Vorstandsmitglied im Kreisbauernverband Bitburg-Prüm/ Ortsvorsitzender für den Bereich Alsdorf-Niederweis-Kaschenbach (1995 – heute), Mitglied im Prüfungsausschuss der Landwirtschaftskammer RP/Trier (1988 – 1998), Stellvertretender Kreisjagdmeister des Eifelkreises Bitburg-Prüm (2007 – 2013), Mitglied im Kreisjagdbeirat des Eifelkreises Bitburg-Prüm (1996 –  heute), Vorsitzender des Verbandes der Teilnehmergemeinschaften Rheinland-Pfalz (1996 –  heute), Vizepräsident des Bundesverbandes für Teilnehmergemeinschaften (2003 –  heute).

Seit 1954 wird die Freiherr-vom-Stein-Plakette – seit 2001 alle drei Jahre – an Bürgerinnen und Bürger als Auszeichnung ihres kommunalpolitischen Engagements verliehen. „Auch heute noch ist Steins Überzeugung aktuell, dass eine positive Entwicklung von Staat und Gesellschaft ohne die aktive und konstruktive Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger nicht möglich ist. Daher ist es wichtig, dass wir Leistungen von Frauen und Männern würdigen, die sich durch ihren langjährigen Einsatz in einem kommunalpolitischen Ehrenamt hervorgetan haben“, betonte der Innenminister.

Auch Bürgermeister Moritz Petry wohnte der Feierstunde zur Verleihung der Freiherr-vom-Stein-Plakette in der Stadthalle von Ransbach-Baumbach bei. Er nutze die Gelegenheit dem Ausgezeichneten und seiner Ehefrau persönlich zu gratulieren.