Drucken

Alfred Thome, Sinspelt, als Wehrleiter verabschiedet -  Richard Wirtz, Niederweis, als neuer Wehrleiter ernannt

Da Alfred Thome, Sinspelt, langjähriger Wehrleiter der ehemaligen Verbandsgemeinde Neuerburg und zuletzt Wehrleiter der Verbandsgemeinde Südeifel, aus persönlichen/privaten Gründen Ende Juni 2016 seinen Rücktritt erklärt hatte, war die Neuwahl eines neuen Wehrleiters erforderlich. Als einziger Bewerber wurde Richard Wirtz, Niederweis, ehemaliger Wehrleiter der Verbandsgemeinde Irrel, durch die 47 Wahlberechtigten Vertreter der freiwilligen Feuerwehren aus dem Bereich der Verbandsgemeinde Südeifel zum neuen Wehrleiter der Verbandsgemeinde Südeifel gewählt.von links nach rechts:  Frank Weis, Gilzem (stellv. Wehrleiter), Richard Wirtz, Niederweis (neuer Wehrleiter), Bürgermeister Moritz Petry, Alfred Thome, Sinspelt (bisheriger Wehrleiter), Dietmar Fandel, Mettendorf (stellv. Wehrleiter)

Im Rahmen der Verbandsgemeinderatssitzung am 11.10.2016 wurde  Alfred Thome nunmehr durch Entlassungsurkunde aus seiner Funktion als Wehrleiter der Verbandsgemeinde Südeifel entbunden. Gleichzeitig wurde Richard Wirtz durch Ernennungsurkunde auf die Dauer von 10 Jahren zum neuen Wehrleiter der Verbandsgemeinde Südeifel ernannt. Weiterhin erhielt der Stellvertretende Wehrleiter Dietmar Fandel, nach vollzogener Ausbildung,  die Ernennungsurkunde zum stellvertretenden Wehrleiter der Verbandsgemeinde Südeifel.

In einer Laudatio würdigte Bürgermeister Petry die Verdienste des scheidenden Wehrleiters Alfred Thome um das Feuerwehrwesen in der Verbandsgemeinde. Seit dem 01.01.1973 stand Alfred Thome im Dienst der Freiwilligen Feuerwehr. Er hat 1998 das silberne Feuerwehrabzeichen, 2004 das Silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande für besondere Verdienste um das Feuerwehrwesen und 2008 das Goldene Feuerwehrehrenzeichen erhalten. Alfred Thome war von 1997 bis 2004 stellv. Wehrleiter der ehemaligen Verbandsgemeinde Neuerburg. In diesen 7 Jahren hat er insgesamt 3 Jahre lang die Funktion des Wehrleiters ausgeübt, da die in diesem Zeitraum gewählten Wehrleiter beide schwer erkrankt waren. Von 2004 bis 2014 war Alfred Thome Wehrleiter der ehemaligen Verbandsgemeinde Neuerburg. Seit dem 01.01.2015 ist er Wehrleiter der neu gebildeten Verbandsgemeinde Südeifel. Um einen geordneten Übergang zu gewährleisten, hatte sich Alfred Thome nach seinem Rücktrittsgesuch bereiterklärt, die Funktion des Wehrleiters noch solange weiter auszuüben, bis ein neuer Wehrleiter gewählt und ernannt worden ist.

Bürgermeister Moritz Petry mit dem bisherigen Wehrleiter Alfred Thome, Sinspelt (rechts) und dem neuen Wehrleiter Richard Wirtz, Niederweis (links)

Besondere Aufmerksamkeit erhielt Bürgermeister Petry in seiner Laudatio von den anwesenden Verbandsgemeinderatsmitgliedern, Ortsbürgermeistern und Zuhörern bei der Aufzählung der umfangreichen Ausbildungslehrgänge die der Feuerwehrmann Alfred Thome von 1987 (Truppführer) bis 2006 (Leiter einer Feuerwehr) absolviert hat. Daneben fand besondere Erwähnung sein großer Einsatz in der Schulklassenbetreuung im Bereich des vorbeugenden Brandschutzes und zuletzt bei der Ausstattung der Wehren mit Digitalfunk, als eine der ersten Verbandsgemeinden in Rheinland Pfalz. Alfred Thome hat sich lt. Bürgermeister Petry in seiner Amtszeit als Wehrleiter der Verbandsgemeinde insbesondere Verdienste erworben bei dem Aufbau, der Ausstattung sowie dem Neu- und Umbau der 41 Feuerwehrgerätehäuser in der ehemaligen Verbandsgemeinde Neuerburg, der Anschaffung von vielen Feuerwehrfahrzeugen sowie dem Mitaufbau der Jugendfeuerwehren in der Verbandsgemeinde.

Bürgermeister Petry zeigte sich abschließend erfreut, dass Alfred Thome der Feuerwehr noch als Feuerwehrmann in seiner Heimatgemeinde Sinspelt erhalten bleibt und übergab ein Präsent der Verbandsgemeinde als Anerkennung für die lange ehrenamtliche Tätigkeit im Feuerwehrwesen der Verbandsgemeinde. Alfred Thome bedankte sich bei seinen Feuerwehrkameraden sowie bei den Entscheidungsgremien der Verbandsgemeinde für die gute Zusammenarbeit und wünschte der neuen Wehrleitung ein „glückliches Händchen“  bei ihrer zukünftigen Führungsarbeit für die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Südeifel. Seinen Feuerwehrkameraden wünschte er, dass sie immer gesund von ihren Einsätzen zurückkehren mögen.