Verbandsgemeinde Südeifel - Verwaltungssitz
Pestalozzistr. 7, D- 54673 Neuerburg
Tel.: +49(0)06564 69(0), Mail: [email protected]

Verbandsgemeinde Südeifel - Standort Irrel

Prümzurlayer Straße 2, D-54666 Irrel
Tel.: +49(0) 06525 79(0), Mail: [email protected]

Meldeamt Neuerburg und Irrel:
nur nach Terminvereinbarung

mittwochnachmittags geschlossen

Öffnungszeiten Neuerburg und Irrel:

Mo-Mi: 08:00-12:00 Uhr, 14:00-16:00 Uhr

Do: 08:00-12:00 Uhr, 14:00-18:00 Uhr
Fr. 08:00-12:00 Uhr

Anschrift & Öffnungszeiten (komplett)

Kinder- und Jugendarbeit inmitten von 1200 Jahren Burggeschichte. Moderner Komfort und der Charme einer alten Ritterburg. Ihr hättet Spaß daran, Klassenfahrten, Jugendfreizeiten, Familienferien, Hochzeiten etc. zu einem besonderen Erlebnis zu machen? Dann ist die Jugendburg Neuerburg in der Südeifel mit 90 Betten, Gemeinschaftsräumen und tollem Außengelände in unvergleichlicher Lage genau das Richtige für euch.

Wir suchen Herbergseltern im Pachtverhältnis. Die Aufgabe ist ideal für 2 Personen, das Umfeld sehr familienfreundlich. Das Pächterhaus befindet sich auf dem Burggelände. Ihr betreibt den Herbergsbetrieb eigenständig und verantwortet u.a. als Foto: Markus Gummersbach
•    Küchenchef*in die Verpflegung der Gäste
•    Gastgeber*in das Buchungsmanagement und die Gästebetreuung
•    Handwerker*in kleinere Instandhaltungsmaßnahmen
•    Gärtner*in die Pflege der Außenanlagen

Kontaktfreude, Kreativität, Flexibilität und Teamfähigkeit sind selbstverständlich für euch. Dabei identifiziert ihr euch mit den christlichen Werten und setzt euch für Gerechtigkeit, Toleranz und Nachhaltigkeit ein. Dann könnte das euer neuer Traumjob an einem ganz besonderen Ort sein.
Auf der Burg finden derzeit Bauarbeiten statt. Die Wiedereröffnung ist für 2023 geplant. Die Stelle soll zum 1.1.2023 neu besetzt werden, da die bisherigen Pächter nach langjähriger Tätigkeit ausscheiden.

Weiterlesen: Burgherr*in gesucht!


Kreisentwicklung mit Bürgerbeteiligung
Landrat Andreas Kruppert und Bürgermeister Moritz Petry hatten gemeinsam die Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde Südeifel sowie alle Interessierten zur Regionalkonferenz am 18. Juli 2022 ins Dorfgemeinschaftshaus Utscheid eingeladen. Der Einladung und Aufforderung, sich bei der Fortentwicklung des Integrierten Kreisentwicklungskonzeptes einzubringen, kamen zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus der Südeifel nach und beteiligten sich aktiv in Rahmen der verschiedenen Beteiligungsformate.

Moderation und Visions-CaféRegionalkonferenz VG Südeifel (Foto: Kreisverwaltung Eifelkreis Bitburg-Prüm)
In einem moderierten Gespräch tauschten sich Landrat Andreas Kruppert, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Südeifel Moritz Petry und der der Leiter des Amtes für Kreisentwicklung Helmut Berscheid dazu aus, was neu ist am Ansatz der integrierten Kreisentwicklung und wie Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und andere Akteure aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft von ihr profitieren können.

Zum Einstieg in das anschließende "Visions-Café"  stellte Projektmanager Andreas Heiseler den von der Verwaltung
erarbeiteten Entwurf einer Vision bzw. eines Zukunftsbildes vor, das als Vorschlag anschließend von den Teilnehmenden in wechselnden Gruppen diskutiert wurde. Dabei konnten weitere Aspekte, Visionen und eigene Zukunftsbilder für die Südeifel und den Eifelkreis entwickelt werden.

Weiterlesen: Ergebnis der Regionalkonferenz VG Südeifel in Utscheid

So mancher Gast im historischen Neuerburg wird schon einmal gedacht haben „Wenn diese alten Steine doch erzählen könnten“... Für die Mußepfad Neuer-Burg-Weg, Standort unterhalb Große KanzelWanderer auf dem Neuer-Burg-Weg, der als mittelschwerer Premiumwanderweg auf rund 13 km rund um das historische Eifelstädtchen Neuerburg führt, wird dieser Ausspruch jetzt wahr. Dank der Methode des „Storytellings“ werden mit Hilfe von am Wegesrand errichteten Bildtext-Tafeln und Symbolen Geschichten erzählt, die den Wanderer auf eine ganz eigene Reise, im Fall von Neuerburg auf eine Zeitreise, mitnehmen. Dabei steht nicht die pure Wissensvermittlung im Vordergrund, sondern das Wecken von Emotionen und das Schärfen der Sinne für ein achtsames Wandererlebnis. Dies wird dabei nicht nur von der sichtbaren Landschaft geprägt, sondern zugleich von den Bildern des „Inneren Auges“ und der Fantasie des Betrachters.

Auf dem Neuer-Burg-Weg wird den Wanderern der „Urstoff“ einer Erzählung aus dem Mittelalter geboten: Die sagenhafte Liebesgeschichte vom Ritter Kuno von Falkenstein und dem Edelfräulein Ida von Neuerburg, Mußepfad Neuer-Burg-Weg, Standort Schwarzbildchenderen Glück durch den eifer- und rachsüchtigen Grafen von Vianden in Gefahr gerät, aber auf wundersame Weise Rettung erfährt. Die sogenannte „Schwarzbildchensage“ gehört zum erzählbaren Kulturgut des geschichtsträchtigen Eifelortes und hätte ohne Not das Zeug für einen Hollywood-Streifen, der – wie soll es anders sein – mit einem „Happy End“ ausgeht.

An vier Muße-Plätzen berichtet Ritter Kuno in mittelalterlichen Versen von seiner romantischen Begegnung mit dem Burgfräulein Ida (Mußeplatz unterhalb Große Kanzel), seinem Ritt zur Burg (Mußeplatz Gutlandbalkon), dem dramatischen Hinterhalt durch den mächtigen Grafen von Vianden und der wundersamen Rettung Kunos in einer hohlen Eiche (Mußeplatz Kunoblick) und schließlich von der Hochzeit auf der Burg zu Neuerburg (Mußeplatz Burg Neuerburg).

Weiterlesen: Neuer-Burg-Weg entdecken - Wandern auf den Spuren von Ritter Kuno und Burgfräulein Ida

Die Polizei Bitburg lädt ein zum Tag der offenen Tür:

Sonntag, 4. September 2022, 11:00 bis 17:00 Uhr

Ort: Erdorfer Straße 10, 54634 Bitburg

Programm:
  • Vorführung der Diensthundestaffel
  • Präsentation von Einsatzfahrzeugen und der individuellen Einsatzausstattung
  • Blick hinter die Kulissen der Dienststelle
  • Kriminal- und verkehrspolizeiliche Informationen
  • Einstellungsberatung

Weitere Details und das Plakat zum Herunterladen finden Sie hier

Aufgrund der §§ 1, 2, 3 und 9 des Polizei- und Ordnungsbehördengesetzes (POG) vom 10.11.1993, (GVBI. S. 595), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 23.09.2020 (GVBl. S. 516), i. V. m. den §§ 35 Satz 2, 41, 43 Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG) vom 23.01.2003 (BGBI. I, S. 102) und § 31 Abs. 1 Landesbrand- und Katastrophenschutzgesetz (LBKG), in der jeweils geltenden Fassung, ergeht folgende Allgemeinverfügung für das gesamte Gebiet der Verbandsgemeinde Südeifel.

ALLGEMEINVERFÜGUNG
 
Das Entzünden und Betreiben von Grillfeuer und sonstigen offenen Feuern im Wald, auf öffentlichen Flächen sowie auf Landwirtschafts- und Gartengrundstücken im Außenbereich (Wald- und Flurgemarkungen außerhalb der Siedlungsflächen) wird hiermit aus Gründen des Brandschutzes untersagt. Dies gilt auch für das Verbrennen pflanzlicher Abfälle. Darin enthalten ist ebenso das Verbot, brennende Streichhölzer oder Raucherwaren (Zigaretten, etc.) wegzuwerfen.

  1. Öffentliche oder öffentlich zugängliche Flächen sind insbesondere Wald- und Feldflächen sowie Grünanlagen jeglicher Art. Das Verbot gilt auch für ausgewiesene Grillplätze, die von den Gemeinden oder anderen Institutionen auf öffentlichen oder öffentlich zugänglichen Flächen betrieben werden.
  2. Das Grillen in Gärten oder auf landwirtschaftlichen Grundstücken im Außenbereich sowie auf ausgewiesenen Grillplätzen der Gemeinden oder anderer Institutionen im Außenbereich ist ausschließlich durch Benutzung eines Gasgrills und unter Vorkehrungen der erforderlichen Brandschutzmaßnahmen (z.B. Bereitstellung von Feuerlöscher / Löschwasser) erlaubt.
  3. Feuerwerkskörper, Leuchtkugeln, Rauchpulver, Rauchbomben oder andere pyrotechnische Gegenstände dürfen nicht verschossen oder gezündet werden
  4. Der räumliche Geltungsbereich der Allgemeinverfügung umfasst das gesamte Gebiet der Verbandsgemeinde Südeifel.
  5. Diese Allgemeinverfügung tritt am Tag nach der Bekanntmachung in Kraft. Ihre Gültigkeit endet am 15.09.2022, soweit sie nicht verlängert wird.

Die vollständige Allgemeinverfügung findnen Sie hier
Mitteilung des Fundamtes der Verbandsgemeinde Südeifel:
In Bollendorf, Im Scheuerngarten 2, wurde am 09.08.2022 eine Katze (Kater, ca. 4 Monate, schwarz) gefunden. Die Katze ist nicht gechipt. Bisher konnte kein Besitzer ausfindig gemacht werden.

Hinweise zum Eigentümer der Katze werden erbeten an die Verbandsgemeindeverwaltung Südeifel unter der Telefonnummer 06525/79-22282 oder 06525/79-0 oder per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Katze kann beim Finder in Bollendorf abgeholt werden.


Irrel, 10. August 2022

Verbandsgemeindeverwaltung Südeifel
- Ordnungsamt - Bürgerbüro Irrel
06525/79-22282 oder 06525/79-0
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Steuerverwaltung versendet Ausfüllhilfe mit wichtigen Liegenschaftsdaten
Die Steuerverwaltung sendet im Regelfall allen Eigentümerinnen und Eigentümern von Betrieben der Land- und Forstwirtschaft sowie von verpachteten Flächen (ehemals bezeichnet als Stückländereien) im August 2022 ein Informationsschreiben zu. Dieser Service dient als Hilfestellung zur Abgabe der Erklärung zur Feststellung des Grundsteuerwerts. Diesem Schreiben ist ein Datenstammblatt mit den der Steuerverwaltung vorliegenden Liegenschafts-/Geobasisdaten zum jeweiligen Grundbesitz sowie eine Erläuterung zum Ausfüllen der Erklärungen beigefügt (>> hier geht es zur Ausfüllhilfe).

Finanzämter raten, Informationsschreiben abzuwarten
Erklärungspflichtige sollten zunächst diese Ausfüllhilfe abwarten, bevor sie dem jeweils zuständigen Finanzamt alle zur Feststellung des Grundsteuerwerts erforderlichen Angaben anhand der sog. Feststellungserklärung zuleiten. Die Erklärungen sind elektronisch zu übermitteln. Dies kann kostenlos über das Steuerportal “MeinELSTER” (www.elster.de) erfolgen. Darin stehen unter der Rubrik „Grundsteuer“ der Hauptvordruck (GW 1) und die Anlagen zur Land- und Forstwirtschaft (Anlagen GW 3 und ggf. GW 3a) zur Verfügung. Nur in besonderen Ausnahmen (sog. Härtefallregelung) ist die Abgabe dieser Vordrucke in Papierform möglich. Hierüber entscheidet das zuständige Finanzamt.
Die Frist zur Abgabe der Feststellungserklärung endet am 31. Oktober 2022. Die Frist kann auf Antrag an das zuständige Finanzamt im Einzelfall verlängert werden.

Weiterlesen: Grundsteuerreform 2022 – Information für land- und forstwirtschaftliches Vermögen

Im Rahmen einer Feierstunde wurden am 20.07.2022 verdiente Feuerwehrmänner für 25-jährige, 35-jährige und 45-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt. Ebenfalls wurden neue Wehrführer und stellvertretende Wehrführer ernannt sowie ihre Vor-gänger verabschiedet und einige Feuerwehrmänner befördert. Den würdigen Rahmen bot das Dorfgemeinschaftshaus in Utscheid, in dem sich ca. 80 Feuerwehrleute sowie Wehrführer, Ortsbürgermeister, Bürgermeister Moritz Petry und die Beigeordneten der VG Südeifel eingefunden hatten. Bürgermeister Moritz Petry dankte im Beisein von Wehrleiter Richard Wirtz und den stellver-tretenden Wehrleitern Frank Weis, Christian Hammes und Armin Dockendorf allen Feuerwehrkameraden für ihren langjährigen engagierten Einsatz im Brandschutz und in der Hilfeleistung für die Bevölkerung. Ebenfalls betonte er dabei insbesondere die großen neuen gemeisterten Herausforderungen, so z.B. die Betreibung von Corona-Testzentren in Irrel und Neuerburg. Herr Petry blickte insbesondere auf die zahlreichen Einsätze im Bereich von Hochwasser/K-Schutz im Rahmen der Flut-Katastrophe im Juli 2021 und Brandschutz unter Coronabeschränkungen zurück. Er bedankte sich bei den Feuerwehrmitgliedern für die enorm hohe Einsatzbereitschaft an 365 Tagen im Jahr. Gleichzeitig freute er sich über sich steigende Zahlen bei den Feuerwehraktiven (mittlerweile zählt die VG-Feuerwehr ca. 900 Aktive), die belegen, dass alle beim bevor-stehenden Umbau der Feuerwehr für das kommende Jahrzehnt an einem Strang ziehen. Ebenfalls wurden die Anwesenden über Neubeschaffungen von Fahrzeugen und Umbauten an Feuerwehrgerätehäusern informiert.

Für 25-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden mit dem Silbernen Feuerwehrehrenzeichen ausgezeichnet:
Rudolf Gansen, FF Berkoth-Uppershausen-ScheuernDas Bild zeigt die Geehrten mit der Wehrleitung und Bürgermeister M. Petry
Heiko Hüsgen, FF Berscheid
Michael Fürst, FF Bollendorf
Marco Sperr, FF Echternacherbrück
Roland Bermes, FF Emmelbaum
Frank Erschfeld, FF Emmelbaum
Holger Heck, FF Ernzen
Klaus-Peter Lunkes, FF Ernzen
Christian Müller, FF Ernzen
Stephan Duplang,FF Gilzem
Michael- Leo Pelletier, FF Hommerdingen

Weiterlesen: Ehrung verdienter Feuerwehrmänner der VG Südeifel im Dorfgemeinschaftshaus in Utscheid

Unter dem Motto "Wir tun was" hat das Land Rheinland-Pfalz eine Initiative für Ehrenamt und Bürgerbeteiligung gestartet.

Als kleines Dankschön und Auszeichnung für alle ehrenamtlich Engagierten wurde die Ehrenamtskarte in Leben gerufen. Sie soll ein Zeichen des Dankes, der Anerkennung und der Wertschätzung für besonders intensives ehrenamtliches und freiwilliges Engagement sein.

Mit ihr können alle Vergünstigungen, die die beteiligten Kommunen und das Land dafür bereitstellen oder von Dritten einwerben, landesweit genutzt werden. Der Ministerrat hat am 29. April 2014 die Einführung einer Ehrenamtskarte in Rheinland-Pfalz beschlossen.

Zur Beantragung der Ehrenamtskarte ist das Formular auf Ausstellung der landesweiten Ehrenamtskarte Rheinland-Pfalz auszufüllen und unterschrieben zu senden an:

Staatskanzlei Rheinland-Pfalz
Leitstelle Ehrenamt und Bürgerbeteiligung
Peter-Altmeier-Allee 1
55116 Mainz
Tel.: 06131 / 16-5720
Fax: 06131 / 16-4080
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen zur Ehrenamtskarte, ihre Beantragung und Nutzung finden Sie unter:
https://wir-tun-was.rlp.de/de/anerkennung/ehrenamtskarte/

Grundsteuerreform - Service für Erklärung zur Feststellung der Grundsteuerwerte
Unterstützung der Erklärungsabgabe durch Informationsschreiben und Ausfüllhilfe


Eigentümerinnen und Eigentümer von unbebauten und bebauten Grundstücken sowie von Betrieben der Land- und Forstwirtschaft einschließlich verpachteter Ländereien sind durch öffentliche Bekanntmachung des Bundesfinanzministeriums vom 30. März 2022 aufgefordert, alle zur Feststellung des Grundsteuerwerts erforderlichen Angaben nach den Verhältnissen vom Hauptfeststellungszeitpunkt 1. Januar 2022 anhand einer sog. Feststellungserklärung dem jeweils zuständigen Finanzamt zuzuleiten.
Die Erklärungen sind elektronisch zu übermitteln. Dies kann ab dem 1. Juli 2022 kostenlos über das Steuerportal MeinELSTER erfolgen. Nur in besonderen Ausnahmen (sog. Härtefallregelung) ist die Abgabe in Papierform möglich. Hierüber entscheidet das zuständige Finanzamt. Die Frist zur Abgabe der Feststellungserklärung endet am 31. Oktober 2022.

Finanzämter raten, zunächst Informationsschreiben abzuwarten

Als Service sendet die Steuerverwaltung Rheinland-Pfalz den Eigentümerinnen und Eigentümern von Grundbesitz im Regelfall ein Informationsschreiben zu. Diesem Schreiben sind die der Steuerverwaltung vorliegenden Liegenschafts-/Geobasisdaten zum jeweiligen Grundbesitz beigefügt (sog. Datenstammblatt; siehe nachstehende Auflistung). Vor diesem Hintergrund empfehlen die Finanzämter den Erklärungspflichtigen, zunächst diese Ausfüllhilfe abzuwarten.

Weiterlesen: Sie haben Grundbesitzt? Jetzt Erklärung beim Finanzamt abgeben