Verbandsgemeinde Südeifel - Verwaltungssitz
Pestalozzistr. 7, D- 54673 Neuerburg
Tel.: +49(0)06564 69(0), Mail: [email protected]

Verbandsgemeinde Südeifel - Standort Irrel

Prümzurlayer Straße 2, D-54666 Irrel
Tel.: +49(0) 06525 79(0), Mail: [email protected]

Meldeamt Neuerburg und Irrel:
nur nach Terminvereinbarung

mittwochnachmittags geschlossen

Öffnungszeiten Neuerburg und Irrel:

Mo-Mi: 08:00-12:00 Uhr, 14:00-16:00 Uhr

Do: 08:00-12:00 Uhr, 14:00-18:00 Uhr
Fr. 08:00-12:00 Uhr

Anschrift & Öffnungszeiten (komplett)

In der vergangenen Woche hatte das Gesundheitsministerium RLP einen 5-Punkte-Plan vorgestellt, mit dem die Impfkampagne vor allem im Bereich der Booster-Impfung weiter verstärkt werden soll. Konkret seien (1) die Alten- und Pflegeheime für die Boosterimpfung sensibilisiert worden. Kurzfristig wurden (2) mobile Impfteams organisiert, die vor Ort bei den Auffrischungsimpfungen unterstützen konnten. Zudem wurden (3) alle über 70-Jährigen angeschrieben mit der Bitte, sich impfen zu lassen, so noch nicht geschehen oder direkt eine Booster-Impfung zu prüfen. Bis Jahresende werde (4) die Zahl der Impfbusse verdoppelt.

Für den fünften Punkt konnten 18 Krankenhaus-Standorte in Rheinland-Pfalz gefunden werden, bei denen ohne Terminvergabe niederschwellig geimpft würde. Weitere Standorte werden im Laufe des Prozesses ebenfalls einsteigen.

Für das Versorgungsgebiet Trier wurden folgende Krankenhausstandorte festgelegt:
1. Marienhaus Klinikum St. Josef, Hermeskeil
2. Marienhaus Klinikum Eifel, Krankenhausstandort Clemens-August-Krankenhaus, Bitburg
3. Marienhaus Klinikum Eifel, Krankenhausstandort St. Elisabeth, Gerolstein
4. Mutterhaus der Borromäerinnen, Trier

Für das Marienhaus-Klinikum Bitburg wurden nachfolgende Einzelheiten mitgeteilt:

Booster-Impfungen (3. Impfung) können nur nach telefonischer Terminierung ab dem 15.11.2021 unter der Hotline 06591-17713 erfolgen (montags bis freitags von 8 - 11 Uhr).
Impf-Start ist am Dienstag, den 23.11.2021
Die Impfungen erfolgen jeden Dienstag und Donnerstag von 12 - 16 Uhr
Eingang Wohnheim; An der Südschule 2

Erst- und Zweitimpfungen erfolgen nach Voranmeldung unter Tel. 06561 64-4444 (Montag bis Freitag von 8 - 16 Uhr).
Es wird darum gebeten, für Erst- und Zweitimpfungen einen negativen Antigen-Schnelltest (kein Selbsttest) mitzubringen, der nicht älter als 24 Stunden ist.
Es wird ausschließlich der Impfstoff von BioNTech/Pfizer eingesetzt.
Weitere Informationen und Dokumente unter www.marienhaus.de/pieks

Arbeitsfläche - Sperrung Radweg zwischen Irrel und PrümzurlayAm Radweg zwischen Irrel und Prümzurlay müssen aus Gründen der Verkehrssicherheit absterbende Fichten (starker Borkenkäferbefall) im Bereich der Irreler Wasserfälle gefällt, gelagert und abtransportiert werden.

Die Maßnahme ist für den Zeitraum 7.11.2021 - 18.11.2021 geplant. Aus Sicherheitsgründen muss der Radweg für diesen Zeitraum voll gesperrt werden. Zur Lokalisierung des betroffenen Bereichs kann folgende Karte heruntergeladen werden.

Für Rückfragen bitte wenden an:
Herrn Christoph Caspari
Leiter Technische Produktion

Forstamt Neuerburg
Herrenstraße 2
54673  Neuerburg
Tel.: 06564 - 960713
Fax: 06564 - 960720
Handy: 015228850245
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.wald-rlp.de
(Quelle: http://isb.rlp.de/unwetterhilfen.html)

Aufbauhilfe RLP 2021 Hausrat von Privathaushalten

Für Schäden am eigenen Hausrat wird in der Regel eine Pauschale gewährt, die sich an den im Haushalt zum Schadensereignis gemeldeten Personen und dem Anteil des Hausrates, der betroffen ist, bemisst. Einem Ein-Personen-Haushalt stehen 13.000 Euro zu, Mehrpersonenhalte erhalten eine gestaffelt höhere Pauschale (13.000 Euro für die erste Person, 8.500 Euro für die zweite Person, für jede weitere dort gemeldete Person 3.500 Euro).

Beratung Aufbauhilfe Hausrat:  — 06131 6172 – 1900

Aufbauhilfe RLP 2021 für Private, Vereine, Stiftungen und andere Einrichtungen sowie Religionsgemeinschaften in der Rechtsform einer Körperschaft des öffentlichen Rechts

Das Land Rheinland-Pfalz und der Bund gewähren staatliche Förderungen zum Wiederaufbau für Betroffene des Hochwassers und Starkregens am 14. und 15. Juli 2021 in den Landkreisen Ahrweiler, Cochem-Zell, Eifelkreis Bitburg-Prüm, Mayen-Koblenz, Trier-Saarburg, Vulkaneifel, Bernkastel-Wittlich und in der kreisfreien Stadt Trier.

Privathaushalte, Vereine, Stiftungen und andere Einrichtungen, sowie Religionsgemeinschaften in der Rechtsform einer Körperschaft des öffentlichen Rechts können bei durch die Flut entstandenen Schäden Mittel für Reparaturkosten oder Kosten für den Wiederaufbau geltend machen. Erstattet werden bis zu 80 Prozent der förderfähigen Kosten, in Härtefällen kann eine Förderung von bis zu 100 Prozent erfolgen.

Vereinen, Stiftungen, anerkannten Religionsgemeinschaften und anderen Einrichtungen werden die Kosten der Reparatur von wesentlichen, funktionsbezogenen Einrichtungsgegenständen erstattet, sofern das nicht teurer ist als die Neubeschaffung der Wert der Sachen bei Schadeneinritt. Bei der dann notwendigen Neubeschaffung („neu für alt“) werden in der Regel 30 Prozent abgezogen. Bei Mietausfällen bzw. der Verringerung von Mieteinahmen privater Vermieter, die unmittelbar durch das Schadensereignis eingetreten sind, können Einkommenseinbußen geltend gemacht werden.

Kontakt:
Für Private, Vereine, Stiftungen und andere Einrichtungen sowie Religionsgemeinschaften in der Rechtsform einer Körperschaft des öffentlichen Rechts

Beratung Aufbauhilfe:  —  06131 6172 - 1444
Beratung Aufbauhilfe: —  06131 6172 - 1500
Folgender Link dient zur Antragstellung sowohl für Hausrat als auch Gebäude.

Kontaktformular: https://isb.rlp.de/service/beratung/kontakt-aufbauhilfe.html

Weiterlesen: Informationen für Hochwassergeschädigte

Zur Durchführung der Wahl zum 20. Deutschen Bundestag am
26. September 2021 wurde  mit Schreiben des Kreiswahlleiters des Wahlkreises 202 Bitburg vom 08.04.2021 die Bildung
der Briefwahlvorstände auf die Ebene der Verbandsgemeinden delegiert. Mit Schreiben vom 13.08.2021 des Kreiswahlleiters des Wahlkreises 202 Bitburg wurde die  Anordnung getroffen, dass für den Bereich der Verbandsgemeinde Südeifel gemäß § 8 Abs. 3 Bundeswahlgesetz (BWG) i. V. m. § 7 Bundeswahlordnung (BWO) fünf Briefwahlvorstände
bei der Verbandsgemeindeverwaltung Südeifel zu bilden sind. Zur Feststellung des Briefwahlergebnisses treten nun am Wahltag, dem 26. September 2021 um 14:30 Uhr, die folgenden Briefwahlvorstände in der Verbandsgemeindeverwaltung Südeifel, Pestalozzistr. 7, 54673 Neuerburg zusammen:

Briefwahlbezirk VG Südeifel 1:
Alsdorf,  Ammeldingen b. Neuerburg-Heilbach-Uppershausen, Berkoth, Biesdorf, Bollendorf, Dauwelshausen, Echternacherbrück, Eisenach, Emmelbaum, Ernzen

Briefwahlbezirk VG Südeifel 2:
Ferschweiler, Geichlingen, Gilzem, Holsthum, Hommerdingen

Briefwahlbezirk VG Südeifel 3:
Irrel, Karlshausen-Herbstmühle-Leimbach-Scheitenkorb-Sevenig b. Neuerbug, Rodershausen-Affler-Bauler-Gemünd-Keppeshausen-Übereisenbach-Waldhof/Falkenstein, Kaschenbach, Körperich-Gentingen-Roth an der Our, Koxhausen-Berscheid-Hütten-Muxerath-Nasingen, Kruchten
-dieser Briefwahlbezirk ist eingebunden zur repräsentativen Wahlstatistik, siehe nachfolgender Hinweis-

Briefwahlbezirk VG Südeifel 4:
Lahr-Hüttingen b. Lahr-Niedergeckler-Obergeckler, Menningen, Mettendorf-Burg, Minden, Neuerburg-Scheuern-Zweifelscheid, Niederweis, Niehl, Nusbaum

Briefwahlbezirk VG Südeifel 5:
Peffingen, Plascheid, Prümzurlay, Schankweiler, Sinspelt, Utscheid-Fischbach/0beraden-Niederraden, Wallendorf-Ammeldingen an der Our,
Weidingen-Altscheid

Die Briefwahlvorstände verhandeln, beraten und entscheiden bei der Ermittlung und Feststellung des Briefwahlergebnisses gemäß § 54 BWO in öffentlicher Sitzung. Dies wird hiermit auf Grund der Vorschrift des § 7 Nr. 5 S. 2 BWO bekannt gemacht.


54673 Neuerburg, 20. September 2021
Verbandsgemeindeverwaltung
Neuerburg

Hinweis zur repräsentativen Wahlstatistik -Briefwahlbezirk 3-
Der Briefwahlbezirk 3, zu die Wahlbezirke Irrel, Karlshausen-Herbstmühle-Leimbach-Scheitenkorb-Sevenig b. Neuerbug, Rodershausen-Affler-Bauler-Gemünd-Keppeshausen-Übereisenbach-Waldhof/Falkenstein, Kaschenbach, Körperich-Gentingen-Roth an der Our, Koxhausen-Berscheid-Hütten-Muxerath-Nasingen und Kruchten gehören, ist in die repräsentative Wahlstatistik einbezogen. Für die Briefwählerinnen und Briefwähler aus diesen Wahlbezirken werden für die wahlstatistische Auszählungen Stimmzettel verwendet, auf denen Geschlecht und Geburtsjahr (in sechs Gruppen) vermerkt ist. Das Verfahren ist nach dem „Gesetzt über die allgemeine und repräsentative Wahlstatistik  bei der Wahl zum Deutsche Bundestag und bei der Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlaments aus der Bundesrepublik Deutschland“ (Wahlstatistikgesetz –WstatG) vom 21. Mai 1999 (BGBl. S. 1023), geändert durch Artikel 1a des Gesetzes vom 27. April 2013 (BGBl S. 962) zulässig.
Bei der Verwendung dieser Stimmzettel ist eine Verletzung des Wahlgeheimnisses ausgeschlossen.