Verbandsgemeinde Südeifel - Verwaltungssitz
Pestalozzistr. 7, D- 54673 Neuerburg
Tel.: +49(0)06564 69(0), Mail: [email protected]

Verbandsgemeinde Südeifel - Standort Irrel

Prümzurlayer Straße 2, D-54666 Irrel
Tel.: +49(0) 06525 79(0), Mail: [email protected]

Meldeamt Neuerburg und Irrel:
nur nach Terminvereinbarung

mittwochnachmittags geschlossen

Öffnungszeiten Neuerburg und Irrel:

Mo-Mi: 08:00-12:00 Uhr, 14:00-16:00 Uhr

Do: 08:00-12:00 Uhr, 14:00-18:00 Uhr
Fr. 08:00-12:00 Uhr

Anschrift & Öffnungszeiten (komplett)

So mancher Gast im historischen Neuerburg wird schon einmal gedacht haben „Wenn diese alten Steine doch erzählen könnten“... Für die Mußepfad Neuer-Burg-Weg, Standort unterhalb Große KanzelWanderer auf dem Neuer-Burg-Weg, der als mittelschwerer Premiumwanderweg auf rund 13 km rund um das historische Eifelstädtchen Neuerburg führt, wird dieser Ausspruch jetzt wahr. Dank der Methode des „Storytellings“ werden mit Hilfe von am Wegesrand errichteten Bildtext-Tafeln und Symbolen Geschichten erzählt, die den Wanderer auf eine ganz eigene Reise, im Fall von Neuerburg auf eine Zeitreise, mitnehmen. Dabei steht nicht die pure Wissensvermittlung im Vordergrund, sondern das Wecken von Emotionen und das Schärfen der Sinne für ein achtsames Wandererlebnis. Dies wird dabei nicht nur von der sichtbaren Landschaft geprägt, sondern zugleich von den Bildern des „Inneren Auges“ und der Fantasie des Betrachters.

Auf dem Neuer-Burg-Weg wird den Wanderern der „Urstoff“ einer Erzählung aus dem Mittelalter geboten: Die sagenhafte Liebesgeschichte vom Ritter Kuno von Falkenstein und dem Edelfräulein Ida von Neuerburg, Mußepfad Neuer-Burg-Weg, Standort Schwarzbildchenderen Glück durch den eifer- und rachsüchtigen Grafen von Vianden in Gefahr gerät, aber auf wundersame Weise Rettung erfährt. Die sogenannte „Schwarzbildchensage“ gehört zum erzählbaren Kulturgut des geschichtsträchtigen Eifelortes und hätte ohne Not das Zeug für einen Hollywood-Streifen, der – wie soll es anders sein – mit einem „Happy End“ ausgeht.

An vier Muße-Plätzen berichtet Ritter Kuno in mittelalterlichen Versen von seiner romantischen Begegnung mit dem Burgfräulein Ida (Mußeplatz unterhalb Große Kanzel), seinem Ritt zur Burg (Mußeplatz Gutlandbalkon), dem dramatischen Hinterhalt durch den mächtigen Grafen von Vianden und der wundersamen Rettung Kunos in einer hohlen Eiche (Mußeplatz Kunoblick) und schließlich von der Hochzeit auf der Burg zu Neuerburg (Mußeplatz Burg Neuerburg).

Weiterlesen: Neuer-Burg-Weg entdecken - Wandern auf den Spuren von Ritter Kuno und Burgfräulein Ida

Die Polizei Bitburg lädt ein zum Tag der offenen Tür:

Sonntag, 4. September 2022, 11:00 bis 17:00 Uhr

Ort: Erdorfer Straße 10, 54634 Bitburg

Programm:
  • Vorführung der Diensthundestaffel
  • Präsentation von Einsatzfahrzeugen und der individuellen Einsatzausstattung
  • Blick hinter die Kulissen der Dienststelle
  • Kriminal- und verkehrspolizeiliche Informationen
  • Einstellungsberatung

Weitere Details und das Plakat zum Herunterladen finden Sie hier

Mitteilung des Fundamtes der Verbandsgemeinde Südeifel:
In Bollendorf, Im Scheuerngarten 2, wurde am 09.08.2022 eine Katze (Kater, ca. 4 Monate, schwarz) gefunden. Die Katze ist nicht gechipt. Bisher konnte kein Besitzer ausfindig gemacht werden.

Hinweise zum Eigentümer der Katze werden erbeten an die Verbandsgemeindeverwaltung Südeifel unter der Telefonnummer 06525/79-22282 oder 06525/79-0 oder per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Katze kann beim Finder in Bollendorf abgeholt werden.


Irrel, 10. August 2022

Verbandsgemeindeverwaltung Südeifel
- Ordnungsamt - Bürgerbüro Irrel
06525/79-22282 oder 06525/79-0
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Aufgrund der §§ 1, 2, 3 und 9 des Polizei- und Ordnungsbehördengesetzes (POG) vom 10.11.1993, (GVBI. S. 595), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 23.09.2020 (GVBl. S. 516), i. V. m. den §§ 35 Satz 2, 41, 43 Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG) vom 23.01.2003 (BGBI. I, S. 102) und § 31 Abs. 1 Landesbrand- und Katastrophenschutzgesetz (LBKG), in der jeweils geltenden Fassung, ergeht folgende Allgemeinverfügung für das gesamte Gebiet der Verbandsgemeinde Südeifel.

ALLGEMEINVERFÜGUNG
 
Das Entzünden und Betreiben von Grillfeuer und sonstigen offenen Feuern im Wald, auf öffentlichen Flächen sowie auf Landwirtschafts- und Gartengrundstücken im Außenbereich (Wald- und Flurgemarkungen außerhalb der Siedlungsflächen) wird hiermit aus Gründen des Brandschutzes untersagt. Dies gilt auch für das Verbrennen pflanzlicher Abfälle. Darin enthalten ist ebenso das Verbot, brennende Streichhölzer oder Raucherwaren (Zigaretten, etc.) wegzuwerfen.

  1. Öffentliche oder öffentlich zugängliche Flächen sind insbesondere Wald- und Feldflächen sowie Grünanlagen jeglicher Art. Das Verbot gilt auch für ausgewiesene Grillplätze, die von den Gemeinden oder anderen Institutionen auf öffentlichen oder öffentlich zugänglichen Flächen betrieben werden.
  2. Das Grillen in Gärten oder auf landwirtschaftlichen Grundstücken im Außenbereich sowie auf ausgewiesenen Grillplätzen der Gemeinden oder anderer Institutionen im Außenbereich ist ausschließlich durch Benutzung eines Gasgrills und unter Vorkehrungen der erforderlichen Brandschutzmaßnahmen (z.B. Bereitstellung von Feuerlöscher / Löschwasser) erlaubt.
  3. Feuerwerkskörper, Leuchtkugeln, Rauchpulver, Rauchbomben oder andere pyrotechnische Gegenstände dürfen nicht verschossen oder gezündet werden
  4. Der räumliche Geltungsbereich der Allgemeinverfügung umfasst das gesamte Gebiet der Verbandsgemeinde Südeifel.
  5. Diese Allgemeinverfügung tritt am Tag nach der Bekanntmachung in Kraft. Ihre Gültigkeit endet am 15.09.2022, soweit sie nicht verlängert wird.

Die vollständige Allgemeinverfügung findnen Sie hier
Steuerverwaltung versendet Ausfüllhilfe mit wichtigen Liegenschaftsdaten
Die Steuerverwaltung sendet im Regelfall allen Eigentümerinnen und Eigentümern von Betrieben der Land- und Forstwirtschaft sowie von verpachteten Flächen (ehemals bezeichnet als Stückländereien) im August 2022 ein Informationsschreiben zu. Dieser Service dient als Hilfestellung zur Abgabe der Erklärung zur Feststellung des Grundsteuerwerts. Diesem Schreiben ist ein Datenstammblatt mit den der Steuerverwaltung vorliegenden Liegenschafts-/Geobasisdaten zum jeweiligen Grundbesitz sowie eine Erläuterung zum Ausfüllen der Erklärungen beigefügt (>> hier geht es zur Ausfüllhilfe).

Finanzämter raten, Informationsschreiben abzuwarten
Erklärungspflichtige sollten zunächst diese Ausfüllhilfe abwarten, bevor sie dem jeweils zuständigen Finanzamt alle zur Feststellung des Grundsteuerwerts erforderlichen Angaben anhand der sog. Feststellungserklärung zuleiten. Die Erklärungen sind elektronisch zu übermitteln. Dies kann kostenlos über das Steuerportal “MeinELSTER” (www.elster.de) erfolgen. Darin stehen unter der Rubrik „Grundsteuer“ der Hauptvordruck (GW 1) und die Anlagen zur Land- und Forstwirtschaft (Anlagen GW 3 und ggf. GW 3a) zur Verfügung. Nur in besonderen Ausnahmen (sog. Härtefallregelung) ist die Abgabe dieser Vordrucke in Papierform möglich. Hierüber entscheidet das zuständige Finanzamt.
Die Frist zur Abgabe der Feststellungserklärung endet am 31. Oktober 2022. Die Frist kann auf Antrag an das zuständige Finanzamt im Einzelfall verlängert werden.

Weiterlesen: Grundsteuerreform 2022 – Information für land- und forstwirtschaftliches Vermögen