Verbandsgemeinde Südeifel - Verwaltungssitz
Pestalozzistr. 7, D- 54673 Neuerburg
T: 0049(0)06564 69(0), Mail: info@vg-suedeifel.de

Verbandsgemeinde Südeifel - Standort Irrel

Auf Omesen 2, D-54666 Irrel
T: 0049(0) 06525 79(0), Mail: info@vg-suedeifel.de

Öffnungszeiten Neuerburg und Irrel:
Mo-Mi: 08:00-12:00 Uhr, 14:00-16:00 Uhr

Do: 08:00-12:00 Uhr, 14:00-18:00 Uhr
Fr. 08:00-12:00 Uhr

Anschrift & Öffnungszeiten (komplett)

Durchsuchen Sie mit Google-CSE alle Webseiten der Verbandsgemeinde Südeifel:
Bürgerinformationssystem - Mitteilungsblatt - www.vg-suedeifel.de - www.suedeifelwerke.de - www-felsenland-suedeifel.de - www.teufelsschlucht.de - www.dinosaurierpark-teufelsschlucht.de

Loading

Im Koalitionsvertrag hat die Landesregierung einen Ausbau der Internetversorgung an öffentlichen Plätzen und touristischen Orten beschlossen. In einem ersten Schritt sollen alle öffentlichen Gebäude in Landeseigentum, die mit Internet versorgt sind, einen freien WLAN-Zugang für die Öffentlichkeit bereitstellen.

Ebenfalls sollen zeitnah mindestens 1.000 WLAN Hotspots in 1.000 Kommunen geschaffen werden. Durch die Bereitstellung kostenfreier WLAN-Hotspots an öffentlichen Plätzen/Gebäuden in den Kommunen verspricht sich die Landesregierung  gerade in ländlichen Regionen  attraktive touristische Angebote zu ergänzen und neue aufzubauen.


Befördert wird dieses Vorhaben durch die Zurverfügungstellung eines WLAN-Rahmenvertrages mit äußerst attraktiven und wirtschaftlichen Konditionen. Der Rahmenvertrag des Landes wurde mit The Cloud Networks Germany GmbH geschlossen.
Dieser gibt den Kommunen insbesondere die Rechtssicherheit im Sinne der Störerhaftung, da die vollumfängliche Betriebshaftung durch den Rahmenvertragsnehmer, also die Cloud Network Germany GmbH, übernommen wird.

Die Kosten für das Basispaket betragen 321,30 EUR bzw. 357 EUR inkl. MwSt. (einmalig je nach Bruttobandbreite), die monatlichen Kosten betragen 35,41 EUR (inkl. MwSt). Erweiterungsleistungen und zusätzliche Dienstleistungen  (siehe Leitfaden 6.5) können zu denen im Rahmenvertrag vereinbarten Preisen beauftragt werden.

Die notwendigen Voraussetzungen in den Räumlichkeiten des auszustattenden Standortes sind durch die Ortsgemeinde zu schaffen. Die Investitionskosten für die Einrichtung eines RLP-Hotspots werden einmalig je antragstellender Kommune mit einem Festbetrag von pauschal 500 EUR durch das Land gefördert.

Anträge auf Gewährung einer Zuwendung können generell jeweils bis zum 31.03. oder bis zum 30.09. des laufenden Kalenderjahres beim Ministerium des Innern und für Sport gestellt werden. Anträge im Jahr 2017 können hiervon abweichend bis zum 30.11. eingereicht werden!!!

Bitte benutzen Sie zur Antragstellung folgendes Online-Formular.
Einen Musterantrag können Sie  hier herunterladen.

Das Antragsformular muss jedoch zusätzlich noch mit Unterschrift auf dem Postwege an das Ministerium des Innern und für Sport,  Breitband-Kompetenzzentrum/wifi4rlp, Schillerplatz 3-5, 55116 Mainz versandt werden!

Ein Anspruch auf Gewährung der Zuwendung besteht nicht. Das Ministerium des Inneren und für Sport entscheidet im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel über die Gewährung einer Zuwendung.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.wifi4rlp.rlp.de