Verbandsgemeinde Südeifel - Verwaltungssitz
Pestalozzistr. 7, D- 54673 Neuerburg
T: 0049(0)06564 69(0), Mail: info@vg-suedeifel.de

Verbandsgemeinde Südeifel - Standort Irrel

Auf Omesen 2, D-54666 Irrel
T: 0049(0) 06525 79(0), Mail: info@vg-suedeifel.de

Öffnungszeiten Neuerburg und Irrel:
Mo-Mi: 08:00-12:00 Uhr, 14:00-16:00 Uhr

Do: 08:00-12:00 Uhr, 14:00-18:00 Uhr
Fr. 08:00-12:00 Uhr

Anschrift & Öffnungszeiten (komplett)

Durchsuchen Sie mit Google-CSE alle Webseiten der Verbandsgemeinde Südeifel:
Bürgerinformationssystem - Mitteilungsblatt - www.vg-suedeifel.de - www.suedeifelwerke.de - www-felsenland-suedeifel.de - www.teufelsschlucht.de - www.dinosaurierpark-teufelsschlucht.de

Loading

Fast 26.000 Unterschriften wurden für die Petition zum Erhalt der "Zwergschulen" in Rheinland-Pfalz gesammelt. Am 31. Mai werden die Unterschriften an Bldungsministerin Dr. Stefanie Hubig übergeben. Alle Unterstützer sind aufgerufen sich an der Protestaktion zu beteiligen:

Petition "Rettet unsere Schule"Mittwoch, 31. Mai 2017, um 14.00 Uhr vor dem Landtag in Mainz
Große Bleiche 54 (Treffpunkt Dr.-Günter-Storch-Platz)

Worum geht es?
41 Grundschulen in Rheinland-Pfalz stehen auf dem Prüfstand: Laut Bildungsministerium sind diese zu klein für einen Weiterbetrieb. Auch unsere Grundschule ist davon betroffen und soll auf ihren Fortbestand geprüft werden.

Liebe Freunde der Grundschule Karlshausen,

auch Sie haben mit Ihrer Beteiligung bei der Online-Petition für den Erhalt der kleinen Grundschulen gestimmt. Die Elternschaft, die Nachbarschaft, die Ortschaften wissen wie wichtig eine Schule für ein Dorf ist.

Daher rufen die Eltern der Karlshausener Schüler auch dazu auf, sich an den Protesten zu beteiligen und organisieren die Fahrt nach Mainz! Infos auf der Elternseite Grundschule Karlshausen bei Facebook und bei Sabine Tossing-Thiex in Karlshausen.

Wir müssen verhindern, dass die kleinenn Grundschulen auf dem Land geschlossen werden!

Das Projekt zur „Erstellung eines integrierten Kreisentwicklungskonzeptes (KEK)“ im Eifelkreis Bitburg-Prüm wird als Modellvorhaben aus Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz gefördert. Dabei steht vor allem die zukünftige Entwicklung des Eifelkreises gemeinsam mit den Menschen in den Städten und Dörfern im Vordergrund.


Als wichtige Ausgangsbasis wurde dazu ein Leitbild mit folgenden strategischen Entwicklungszielen entwickelt:

•    Ländliches Leben vitalisieren
•    Standort Eifel stärken
•    Sensibler Umgang mit natürlichem und kulturellem Erbe


Die Erarbeitung und Definition von strategischen Entwicklungszielen
hat dabei eine entscheidende "Kompassfunktion" auf dem Weg in den
von demographischem und strukturellem Wandel geprägten
ländlichen Raum von morgen.

Aber vor allem braucht es engagierte Ortsgemeinden und
Bürgerinnen und Bürger, die ihre Zukunft mitgestalten!


Weiterlesen: Kreisentwicklung braucht Ortsgemeinden und Bürgerbeteiligung

Bewährte Feuerwehrkameraden der Verbandsgemeinde Südeifel ausgezeichnet...

19 Feuerwehrkameraden aus den Freiwilligen Feuerwehren der Verbandsgemeinde Südeifel erhalten das Goldene Feuerwehrehrenzeichen für 35-jährige Mitgliedschaft und 3 Feuerwehrkameraden für 45-jährige Mitgliedschaft. Für die Verbandsgemeinde Südeifel nahm der Erste Beigeordnete Norbert Schneider an derFeierstunde in der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm in Bitburg teil.


In einer Feierstunde im Sitzungssaal der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm wurde das vom Ministerium des Innern in Mainz verliehene Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold für 35-jährige aktive Tätigkeit und 45-jährige aktive Tätigkeit in der Feuerwehr durch Landrat Dr. Joachim Streit an folgende Feuerwehrmänner aus dem Bereich der VG Südeifel verliehen:

Ausgezeichnete Feuerwehrmitglieder mit dem 1. Beigeordneten der VG Südeifel Norbert Schneider und Landrat Dr. Joachim Streit sowie den Feuerwehrvertretern


35-jährige Mitgliedschaft:
Heinen Manfred, FF Alsdorf
Hönel Joachim, FF Alsdorf
Colmesch Josef, FF Bauler
Merz Robert, FF Bauler
Bormann Alfred, FF Biesdorf...

Weiterlesen: Goldenes Feuerwehrehrenzeichen für langjährigen Einsatz

Für jeden das richtige Format...

Der Naturpark Wandertag findet am 21. Mai 2017 in Daleiden statt, einer Naturparkgemeinde im Islek, in der deutsch-luxemburgisch-belgischen Grenzregion, mit viel landschaftlichem und menschlichem Charme.

Wanderveranstaltungen im Naturpark Südeifel sind schon seit fast zehn Jahren ein großes Vergnügen. Erstmals in 2017 haben wir ein ganz neues Programm für Sie aufgestellt, hier ist für jeden Wandergeschmack etwas dabei:

- Wandermarathon zwischen Irsen- und Ourtal: 42 kmNaturpark Wandertag 2017
- Geführte Wanderungen durch den Islek mit 15 km und 11 km Länge
- Abenteuerführungen mit den Naturpark Rangern Südeifel auch für unsere Junior-Wanderer: 3-4 km Länge
- Historischer Spaziergang durch das geschichtenreiche Daleiden


Auf dem Marktplatz von Daleiden erwartet Sie ein vielfältiges Rahmenprogramm der örtlichen Vereine, sowie leckere Speisen und Getränke.

Partner der Veranstaltung sind: Naturpark Südeifel ZV, Gemeinde Daleiden und die Tourist-Information Arzfeld

Anmeldung:
Touristinformation Arzfeld, Luxemburger Straße 5, 54687 Arzfeld
Tel.: 06550 961080, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen unter:
www.wandertag-suedeifel.de

Rund 170 interessierte Bürgerinnen und Bürger haben am 15.03.2017 an der Regionalkonferenz für die Verbandsgemeinde Südeifel in Mettendorf teilgenommen. Die Veranstaltung im bis auf den letzten Platz gefüllten Dorfgemeinschaftshaus zeigt das große Interesse der Bürgerinnen und Bürger an der zukünftigen Entwicklung der Verbandsgemeinde Südeifel und des Eifelkreises. Sie war die erste von insgesamt fünf Regionalkonferenzen, die im Eifelkreis ausgerichtet werden. Die Regionalkonferenzen sind ein wichtiger Baustein der öffentlichen Beteiligung im Rahmen des „integrierten Kreisentwicklungskonzeptes“, das der Öffentlichkeit bereits im September 2016 bei der Auftaktveranstaltung in der Stadthalle Bitburg vorgestellt wurde.


Bürgermeister Moritz Petry, der die Teilnehmer der Regionalkonferenz Südeifel begrüßte, wies ebenso wie die Redner der anschließenden ImpulsreferRegionalkonferenz mit guter Bürgerbeteiligungate auf die großen Herausforderungen, aber auch Chancen für den ländlichen Raum hin. Eine besondere Bedeutung maß er dabei dem aktiven Bürgerengagement in den Ortsgemeinden zu.

Die Reihe der Impulsreferate wurde von Landrat Dr. Joachim Streit eröffnet. Er stellte das aus Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz geförderte Projekt zur „Erstellung eines integrierten Kreisentwicklungskonzeptes (KEK)“ vor. Neben dem bereits erfassten Status-quo stand vor allem die zukünftige Entwicklung des Eifelkreises im Vordergrund. Bereits definierte Handlungsfelder und strategische Ziele wurden anhand von praktischen Beispielen erläutert. Diese sollen im weiteren Prozess mit konkreten Projekten und Maßnahmen auf allen Ebenen, d.h. durch den Kreis, die Verbandsgemeinden, Gemeinden und die Zivilgesellschaft unterlegt werden, um den Eifelkreis als lebenswerten Standort für die Bürgerinnen und Bürger weiter zu stärken. Wesentliche Handlungsfelder sind unter anderem die Bereiche Mobilität, Wohnen im Alter, Nahversorgung, Arbeit, Ehrenamt und medizinische Versorgung.


Weiterlesen: Regionalkonferenz VG Südeifel mit guter Bürgerbeteiligung